Canicross für Einsteiger: Alles, was Sie wissen müssen


Wenn Sie eine Möglichkeit suchen, sich mit Ihrem Lieblingshund zu bewegen, dann ist Canicross genau das Richtige für Sie! Natürlich können Sie auch einfach joggen gehen. Es geht aber auch spannender: Canicross unterscheidet sich vom Jogging vor allem dadurch, dass der Hund den Läufer aktiv zieht, während beim Jogging der Hund meist neben dem Läufer herläuft.

Canicross ist eine spannende Sportart, die das Laufen mit der Leidenschaft für Hunde verbindet. Es ist eine hervorragende Möglichkeit, die eigene Fitness zu verbessern und gleichzeitig die Beziehung zu seinem Hund zu verbessern.

In diesem Artikel führen wir Sie in die Welt des Canicross ein. Wir erklären, was Canicross überhaupt ist und warum immer mehr Menschen und ihre Hunde auf den Geschmack kommen. Außerdem geben wir Ihnen einen Überblick über die benötigte Ausrüstung und hilfreiche Tipps, wie Sie mit dem Training beginnen können. Canicross ist für alle geeignet und wir zeigen Ihnen, wie Sie damit beginnen können!

Was ist eigentlich Canicross?

Canicross unterscheidet sich vom Jogging vor allem dadurch, dass der Hund den Läufer aktiv zieht und eine spezielle Ausrüstung verwendet wird, während beim Jogging der Hund meist neben dem Läufer herläuft und keine spezielle Ausrüstung benötigt wird.

Vorteile von Canicross

Warum sollten Sie Canicross ausprobieren? Die Antwort ist einfach: Canicross hat viele Vorteile – für Sie und Ihren Hund. Es ist eine tolle Möglichkeit, gemeinsam mit Ihrem Vierbeiner aktiv zu sein. Canicross stärkt die Bindung zwischen Ihnen und Ihrem Hund und ist gleichzeitig ein effektives Ganzkörpertraining. Ihr Hund wird durch das Laufen körperlich gefordert, was zu einem entspannteren Alltag führt. Sie wiederum profitieren von der gesteigerten Fitness und dem Glücksgefühl, das das Laufen in der Natur auslöst.

Canicross-Wettkämpfe

Canicross ist jedoch nicht nur ein Freizeitsport. Es gibt zahlreiche Canicross-Veranstaltungen und -Wettbewerbe, bei denen Sie und Ihr Hund gemeinsam an den Start gehen können. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie Profi oder Anfänger sind. Canicross-Wettkämpfe sind eine großartige Möglichkeit, die eigenen Fähigkeiten zu testen und gleichzeitig Teil einer Gemeinschaft von Hunde- und Laufbegeisterten zu sein.

Kurz gesagt, Canicross bietet eine einzigartige Mischung aus körperlicher Betätigung, einer tiefen Verbundenheit mit dem Hund und der Teilhabe an einer lebendigen Gemeinschaft.

Welche Ausrüstung brauchen Sie für Canicross?

Unentbehrlich: Gurt und Leine

Ein zentraler Aspekt beim Canicross ist die richtige Ausrüstung. Im Mittelpunkt stehen Gurt und Leine. Der Gurt wird um die Hüften geschnallt und über eine spezielle Leine mit dem Geschirr des Hundes verbunden. Die Leine sollte elastisch sein und Stöße abfedern können, um das Laufen für Sie und Ihren Hund angenehmer zu machen. Um die Verletzungsgefahr zu minimieren, müssen alle zugelassenen Gurte mit einem Panikhaken (englisch: panic-snap) ausgestattet sein, mit dem die Verbindung zwischen Hund und Läufer gelöst werden kann. Dies ist oft Voraussetzung für die Teilnahme an Rennen.

Achten Sie darauf, dass sowohl das Geschirr als auch die Leine robust und wetterfest sind. Sie sollten den verschiedenen Witterungsbedingungen standhalten, denen Sie beim Laufen begegnen werden. Und Sie werden es genießen, die Hände frei zu haben.

Schuhe und Kleidung

Wie bei allen Laufsportarten spielt auch beim Canicross die richtige Bekleidung für den Läufer eine wichtige Rolle. Spezielle Laufschuhe, die einen guten Halt bieten und das Sprunggelenk stützen, sind unverzichtbar. Die Laufbekleidung sollte leicht, atmungsaktiv und je nach Jahreszeit auch wärmend sein. Denken Sie auch an wetterfeste Kleidung für Regentage, denn Canicross macht bei jedem Wetter Spaß!

Geschirr und Halsband

Ihr Hund braucht ein gut sitzendes Geschirr, das seinen Körper beim Laufen unterstützt und nicht scheuert. Ein Geschirr ist einer Leine vorzuziehen, da es Ihrem Hund ermöglicht, frei zu atmen und sich beim Laufen und Ziehen natürlich zu bewegen. Das Geschirr sollte eng anliegen, aber nicht einengen und an mehreren Stellen verstellbar sein, um eine optimale Passform zu gewährleisten.


LASALINE Hunde Zuggeschirr X Back für Canicross Hundesport Dogscooter Bikejöring Schlitten in Schwarz Neongrün
Zughundesport: Canicross, Bikejöring, Dogscooter
LASALINE Hunde Zuggeschirr X Back für Canicross Hundesport Dogscooter Bikejöring Schlitten in Schwarz Neongrün
Zughundesport: Canicross, Bikejöring, Dogscooter
68,90 EUR
28,00 EUR
LASALINE Hunde Zuggeschirr X Back für Canicross Hundesport Dogscooter Bikejöring Schlitten in Schwarz Neongrün
LASALINE Hunde Zuggeschirr X Back für Canicross Hundesport Dogscooter Bikejöring Schlitten in Schwarz Neongrün
68,90 EUR
Zughundesport: Canicross, Bikejöring, Dogscooter
Zughundesport: Canicross, Bikejöring, Dogscooter
28,00 EUR

Canicross

Wie bereiten Sie sich und Ihren Hund auf Canicross vor?

Körperliche Voraussetzungen für Canicross

Wie bei jeder sportlichen Aktivität gibt es auch beim Canicross bestimmte körperliche Voraussetzungen. Grundsätzlich sollten Sie und Ihr Hund gesund und in guter körperlicher Verfassung sein. Besprechen Sie mit Ihrem Arzt und Tierarzt, ob Canicross für Sie und Ihren Hund geeignet ist, insbesondere wenn Sie oder Ihr Hund gesundheitliche Probleme haben. Wichtig ist, dass Sie beide Spaß an der Bewegung haben und sich langsam an die erhöhte Belastung gewöhnen können.

Grundlegende Trainingsmethoden für Canicross

Wie beginnt man mit Canicross? Der Schlüssel liegt in einem gleichmäßigen Training. Beginnen Sie mit kurzen Läufen und steigern Sie allmählich Distanz und Tempo. Die Kommunikation mit Ihrem Hund ist während des Trainings sehr wichtig. Üben Sie Kommandos, die Ihr Hund während des Laufens befolgen kann. Belohnen Sie ihn für gutes Verhalten und haben Sie Geduld. Canicross ist Teamarbeit und braucht Zeit und Übung.

Sicherheit geht vor

Sicherheit hat beim Canicross oberste Priorität. Achten Sie immer auf Ihre Umgebung und laufen Sie nicht in Gebieten, die für Sie oder Ihren Hund gefährlich sein könnten. Kontrollieren Sie Ihre Ausrüstung regelmäßig auf Schäden und vergewissern Sie sich, dass alles richtig sitzt und funktioniert. Und schließlich: Hören Sie auf Ihren Körper und den Ihres Hundes. Wenn einer von Ihnen müde ist oder Schmerzen hat, machen Sie eine Pause oder beenden Sie das Training für den Tag.

Wie fange ich mit Canicross an?

Ein Trainingsplan für Anfänger

Die ersten Schritte im Canicross sind aufregend und erfordern eine sorgfältige Planung. Ein guter Trainingsplan für Anfänger könnte damit beginnen, dass Sie und Ihr Hund zunächst kurze Strecken in gemäßigtem Tempo zurücklegen. Über mehrere Wochen können Sie dann die Distanz und das Tempo allmählich steigern. Denken Sie daran, Pausentage einzuplanen und immer auf die Signale Ihres Hundes zu achten. Bei Anzeichen von Erschöpfung oder Unwohlsein ist es wichtig, eine Pause einzulegen und gegebenenfalls einen Tierarzt aufzusuchen.

Orte für Canicross

Für das Canicross-Training eignen sich viele verschiedene Orte. Wälder, Parkwege oder Feldwege sind oft ideal, da sie weicher und gelenkschonender als Asphalt sind. Außerdem bieten sie Ihrem Hund viele verschiedene Gerüche und Eindrücke. Achten Sie darauf, dass der gewählte Ort sicher ist und keine Gefahr durch den Verkehr besteht. Beachten Sie auch die örtliche Leinenpflicht und nehmen Sie Rücksicht auf andere Wegbenutzer.

Canicross-Gemeinschaften

Canicross ist nicht nur ein toller Sport, sondern bietet auch die Möglichkeit, sich einer Gemeinschaft von Gleichgesinnten anzuschließen. In vielen Städten und Gemeinden gibt es Canicross-Gruppen, die sich regelmäßig treffen und trainieren. Solche Gruppen bieten nicht nur soziale Kontakte, sondern auch wertvolle Tipps und Unterstützung. Eine kurze Recherche im Internet oder ein Besuch in der örtlichen Zoohandlung oder Tierarztpraxis kann Ihnen helfen, eine Canicross-Gruppe in Ihrer Nähe zu finden.

Die folgenden Links sind schon mal ein guter Ausgangspunkt für Ihre Recherche:

  • Der DVG, der Deutscher Verband der Gebrauchshundsportvereine, stellt einige Informationen über Canicross Opens in a new tab.bereit.
  • Über wikiloc finden sich schöne CanicrossstreckenOpens in a new tab., sortiert nach Bundesländern.
  • Und einige events finden Sie unter strongdog.de/events/Opens in a new tab..

ETACCU Joggingleine Hunde mit Bauchgurt, Freihandleinen für Hunde, Jogging Hundeleine für große und mittelgroße Hunde, Elastische Reflektierende Laufleine 123-180 cm für Laufen, Joggen
Non-stop dogwear CANIX-Belt | 123X | maximale Sicherheit - minimales Gewicht!, Größe:M
ETACCU Joggingleine Hunde mit Bauchgurt, Freihandleinen für Hunde, Jogging Hundeleine für große und mittelgroße Hunde, Elastische Reflektierende Laufleine 123-180 cm für Laufen, Joggen
Non-stop dogwear CANIX-Belt | 123X | maximale Sicherheit - minimales Gewicht!, Größe:M
18,99 EUR
75,76 EUR
ETACCU Joggingleine Hunde mit Bauchgurt, Freihandleinen für Hunde, Jogging Hundeleine für große und mittelgroße Hunde, Elastische Reflektierende Laufleine 123-180 cm für Laufen, Joggen
ETACCU Joggingleine Hunde mit Bauchgurt, Freihandleinen für Hunde, Jogging Hundeleine für große und mittelgroße Hunde, Elastische Reflektierende Laufleine 123-180 cm für Laufen, Joggen
18,99 EUR
Non-stop dogwear CANIX-Belt | 123X | maximale Sicherheit - minimales Gewicht!, Größe:M
Non-stop dogwear CANIX-Belt | 123X | maximale Sicherheit - minimales Gewicht!, Größe:M
75,76 EUR

Canicross

Die besten Hunderassen für Canicross

Merkmale der idealen Canicross-Hunderasse

Die Wahl der Hunderasse kann erheblichen Einfluss auf Ihr Canicross-Erlebnis haben. Ideal für Canicross sind Rassen, die robust, ausdauernd und bereit sind, mit Ihnen zu laufen. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass der Charakter eines Hundes genauso entscheidend ist wie seine Rasse. Jeder Hund ist einzigartig und es gibt Ausnahmen in jeder Rasse. Achten Sie darauf, eine Rasse zu wählen, die zu Ihrem Lebensstil passt und bedenken Sie, dass Canicross für beide Seiten Spaß machen sollte!

Die Top 5 Hunderassen für Canicross

  1. Border Collie: Bekannt für ihre Intelligenz und Energie, lieben Border Collies die Herausforderung und Ausdauer, die Canicross bietet.
  2. Siberian Husky: Ursprünglich für Schlittenrennen gezüchtet, sind Huskys für ihre Ausdauer und ihren Wunsch zu laufen bekannt.
  3. Deutscher Schäferhund: Diese vielseitige Rasse ist intelligent, trainierbar und liebt körperliche Aktivitäten, was sie zu einer großartigen Wahl für Canicross macht.
  4. Labrador Retriever: Labradore sind freundlich, anpassungsfähig und lieben Bewegung. Ihr Enthusiasmus und ihre Ausdauer machen sie zu idealen Canicross-Partnern.
  5. Pointer: Als Jagdhunde gezüchtet, haben Pointer eine beeindruckende Ausdauer und Schnelligkeit, die sie für Canicross prädestinieren.

Jeder gesunde Hund, der gerne läuft, ist ein potentieller Canicross-Partner, unabhängig von der Rasse. Wichtig ist, dass Ihr Hund gesund ist, Freude am Laufen hat und bereit ist, mit Ihnen zu arbeiten.

Vom Anfänger zum Profi-Crosser

Wenn Sie und Ihr Hund sich an die neue Sportart gewöhnt haben und weiter trainieren möchten, können Sie Ihre Fähigkeiten mit den folgenden Aktivitäten verbessern:

  1. Intervalltraining: Intervalltraining ist eine der effektivsten Methoden, um die Geschwindigkeit zu steigern. Es beinhaltet kurze, intensive Laufphasen gefolgt von Erholungsphasen. Dies kann die aerobe Kapazität verbessern und den Körper an höhere Geschwindigkeiten gewöhnen.
  2. Krafttraining: Die Verbesserung der allgemeinen Körperkraft, insbesondere der Bein- und Rumpfmuskulatur, kann Ihnen helfen, schneller zu laufen. Übungen wie Kniebeugen, Ausfallschritte und Ausfallschritte können besonders hilfreich sein. Für Ihren Hund können spezielle Übungen helfen, seine Muskelkraft und Ausdauer zu verbessern. Lassen Sie sich von einem Tierarzt oder einem erfahrenen Hundetrainer beraten, um ein geeignetes Trainingsprogramm für Ihren Hund zusammenzustellen.
  3. Technik-Training: Die Verbesserung Ihrer Lauftechnik kann einen großen Unterschied in Ihrer Geschwindigkeit ausmachen. Achten Sie auf eine gute Körperhaltung, einen effizienten Schritt und einen optimalen Einsatz der Arme. Auch Ihr Hund kann von einem Techniktraining profitieren, insbesondere wenn er lernt, seine Energie beim Ziehen effizient einzusetzen.
  4. Regeneration: Vergessen Sie nicht, dass Erholungsphasen ein wichtiger Bestandteil jedes Trainingsprogramms sind. Übermäßiges Training kann zu Verletzungen und Erschöpfung führen. Stellen Sie sicher, dass Sie und Ihr Hund genügend Zeit zum Ausruhen und Regenerieren haben.
  5. Ernährung und Flüssigkeitszufuhr: Eine gesunde Ernährung und ausreichende Flüssigkeitszufuhr sind entscheidend für die Leistungsfähigkeit beim Laufen. Sowohl Sie als auch Ihr Hund sollten ausreichend mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt sein, um Höchstleistungen erbringen zu können.
  6. Geduld und Konsequenz: Schnelligkeit kommt nicht von heute auf morgen. Sie erfordert Geduld, Konsequenz und eine allmähliche Steigerung der Trainingsintensität.

Denken Sie daran, dass Sie immer auf die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihres Hundes achten müssen. Überanstrengen Sie Ihren Hund nicht und achten Sie auf Anzeichen von Müdigkeit oder Unwohlsein. Es ist immer eine gute Idee, einen Tierarzt oder einen professionellen Hundetrainer zu konsultieren, bevor Sie mit einem intensiven Training beginnen.

Canicross-FAQ (häufig gestellte Fragen)

Wie wird Canicross sonst noch genannt?

Canicross ist unter verschiedenen Namen bekannt – „Hundelauf“, „Hundecrosslauf“ oder „Hundejogging“ sind nur einige davon. Sie alle beziehen sich auf das gleiche Prinzip: eine Sportart, bei der der Hund den Läufer durch Ziehen unterstützt.

Ist Canicross dasselbe wie Zughundesport?

Canicross ist eine Form des Zughundesports, aber der Begriff „Zughundesport“ umfasst eine Reihe anderer Disziplinen. Dazu gehören Schlittenhunderennen, Skijöring, Bikejöring und Scooterjöring.

Allen diesen Sportarten gemeinsam ist die Grundidee, dass ein oder mehrere Hunde eine Person oder ein Fahrzeug ziehen. Der wesentliche Unterschied liegt in der Fortbewegungsart des Menschen – zu Fuß (Canicross), auf Skiern (Skijöring), auf dem Fahrrad (Bikejöring) oder auf dem Roller (Scooterjöring).

Wie alt muss mein Hund sein, um mit Canicross zu beginnen?

Im Allgemeinen kann ein Hund mit Canicross beginnen, wenn er ausgewachsen ist. Das hängt von der Rasse ab, aber normalerweise ist dies zwischen 12 und 18 Monaten der Fall. Es ist wichtig, vor Beginn des Canicross-Trainings einen Tierarzt zu konsultieren.

Was mache ich, wenn mein Hund während des Laufens aufhört?

Wenn Ihr Hund während des Laufens stehen bleibt, sollten Sie den Grund dafür herausfinden. Er könnte müde sein, Schmerzen haben oder sich von der Umgebung abgelenkt fühlen. Vergewissern Sie sich, dass Ihr Hund gesund ist, genügend Pausen bekommt und langsam an die Aktivität herangeführt wird.

Vielleicht hat er auch einfach nur Durst.

Kann man Canicross zu jeder Jahreszeit betreiben?

Ja, Canicross kann das ganze Jahr über ausgeübt werden. Man muss jedoch die Wetterbedingungen berücksichtigen. Bei sehr heißem Wetter ist es besser, früh morgens oder spät abends zu laufen, wenn es kühler ist. Im Winter sollten Sie darauf achten, dass Ihr Hund vor der Kälte und dem Streusalz auf den Wegen geschützt ist.

Interessiert an weiteren Hundesportarten: Hier werden Sie fündig:

Starten Sie Ihr Canicross-Abenteuer

Mit diesen Informationen und Tipps sind Sie bestens gerüstet, um mit Ihrem Hund in die Welt des Canicross einzutauchen. Eine Zeit voller Spaß und gesunder Bewegung wartet auf Sie beide.

Genießen Sie es!

FUN FACT: Ursprünglich wurde Canicross entwickelt, um Schlittenhunde im Sommer fit zu halten – heute sind sogar winzige Hunderassen wie Jack Russel Terrier mit Begeisterung dabei!

 

*Last update on 7.11.2023 / Affiliate links / Images from Amazon Product Advertising API

Neue Artikel

de_DEDeutsch