Der perfekte Start: Wie man den Welpen an sein neues Zuhause gewöhnt


Wenn Sie bald einen Welpen bei sich aufnehmen, stehen Sie vor einer aufregenden Zeit voller neuer Erfahrungen. Doch damit der Start in ein harmonisches Zusammenleben gelingt, ist eine erfolgreiche Eingewöhnung des Welpen nicht zu unterschätzen.
Wussten Sie zum Beispiel, dass Welpen in den ersten Wochen besonders entdeckungsfreudig und lernfähig sind? Das macht sie zu perfekten Schülern, um ihnen von Anfang an die richtigen Verhaltensweisen beizubringen. In unserem Artikel erfahren Sie, welche Vorbereitungen wichtig sind, wie Sie die Eingewöhnungsphase gestalten und welche Tipps und Tricks Ihnen dabei helfen können.

Von Anfang an richtig: Warum eine gute Eingewöhnung des Welpen entscheidend ist

Die Zeit der Eingewöhnung ist eine wichtige und prägende Zeit für Ihren Welpen. In dieser Zeit lernt er, sich in seinem neuen Zuhause zurechtzufinden und Vertrauen zu Ihnen als neuem Besitzer aufzubauen. Wussten Sie, dass Welpen in den ersten Wochen empfindlich auf Stress reagieren? Zu viel Unbekanntes und Unvorhersehbares kann schnell zu Überforderung und Angst führen. Eine gelungene Eingewöhnung ist daher immens wichtig für das Wohlbefinden Ihres Welpen. Denn nur wenn er sich sicher und geborgen fühlt, kann er sein volles Potenzial entfalten und eine starke Bindung zu Ihnen aufbauen.

Vorbereitung auf den neuen Welpen: Was Sie im Vorfeld beachten sollten

Das Zuhause für den Welpen vorbereiten: So machen Sie Ihr Heim welpensicher

Wenn ein Welpe in ein neues Zuhause einzieht, ist es wichtig, dass die Umgebung welpensicher gestaltet ist. Denn Welpen sind voller Entdeckerfreude und wollen alles erkunden. Dabei kann es schnell passieren, dass sie sich selbst in Gefahr bringen oder Gegenstände beschädigen. Wussten Sie zum Beispiel, dass Welpen gerne an Stromkabeln knabbern? Das kann nicht nur für den Welpen gefährlich werden, sondern auch zu ziemlichen Schäden führen. Deshalb sollten Sie vor dem Einzug des Welpen die Wohnung oder das Haus gründlich auf mögliche Gefahrenquellen überprüfen und entsprechende Maßnahmen ergreifen.

  • Entfernen Sie giftige Pflanzen und Reinigungsmittel.
  • Sichern Sie Mülltonnen und andere gefährliche Gegenstände (spitze / scharfe Gegenstände, Kabel / Stromquellen).
  • Bringen Sie Kindersicherungen an Schranktüren an, damit der Welpe nicht an Reinigungsmittel oder andere gefährliche Substanzen gelangt.
  • Sichern Sie Balkone, Terrassen oder Treppen, damit der Kleine nicht herunterfallen oder weglaufen kann.
  • Vermeiden Sie den Zugang zu kritischen Orten wie offenen Kaminen oder Swimmingpools.
  • Schaffen Sie einen sicheren Platz, an dem der Welpe schlafen und sich ausruhen kann.
  • Stellen Sie geeignetem Spielzeug und Kauknochen bereit, um das Kauen auf anderen Gegenständen (wie Schuhen oder Sofakissen) zu verhindern.

Checkliste für das Welpen-Zubehör: Was Sie vor dem Einzug besorgen sollten

Wer einen Welpen bei sich aufnimmt, muss sich auf die Bedürfnisse und Anforderungen eines neuen Familienmitglieds einstellen. Ein wichtiger Schritt, um den Welpen an sein neues Zuhause zu gewöhnen, ist die richtige Ausstattung. Wer darauf achtet, dass die Utensilien den Bedürfnissen des Welpen entsprechen und in ausreichender Menge vorhanden sind, legt den Grundstein für eine glückliche Beziehung zwischen Mensch und Hund.

Hier sind einige wichtige Utensilien, die Sie für Ihren neuen Welpen benötigen:

  • Transportbox: Eine Box, um den Welpen sicher nach Hause zu bringen.
  • Halsband und Leine: Damit können Sie Ihren Welpen sicher ausführen und trainieren.
  • Futter- und Wassernapf: Achten Sie darauf, dass die Näpfe groß genug sind und dass sauberes Wasser zur Verfügung steht.
  • Körbchen oder Hundebett: Ihr Welpe braucht einen bequemen Platz zum Schlafen und Ausruhen.
  • Spielzeug: Kaufen Sie Spielzeug, das sicher ist und Ihrem Welpen beim Lernen und Spielen hilft. Spezielles Kauspielzeug kann dazu beitragen, die Zähne und das Zahnfleisch Ihres Welpen gesund zu halten.
  • Futter: Wählen Sie ein geeignetes Hundefutter, das den Bedürfnissen Ihres Welpen entspricht. Lassen Sie sich gegebenenfalls von einem Tierarzt beraten.
  • Trainingspads: Diese sind nützlich, wenn Ihr Welpe noch nicht komplett stubenrein ist.
  • Hundeshampoo und -bürste: Ihr Welpe muss regelmäßig gebadet und gebürstet werden, damit er sauber und gepflegt bleibt.
  • Hundemarke: Besorgen Sie sich eine Hundemarke mit Ihrem Namen und Ihrer Telefonnummer, falls Ihr Welpe verloren geht.

Es gibt einige Dinge, die Ihr Welpe braucht, aber diese Liste ist eine praktische Grundlage, um sich auf die Ankunft Ihres neuen Familienmitglieds vorzubereiten.

Vor der Ankunft des Welpen: Vorbereitungen und was zu beachten ist

Die Ankunft des Welpen in seinem neuen Zuhause ist ein aufregender Moment für die ganze Familie. Es ist wichtig, diesen Moment vernünftig vorzubereiten, um dem Kleinen einen angenehmen Start zu ermöglichen.

  • Erstellen Sie einen Zeitplan für die ersten Tage und Wochen, um sicherzustellen, dass der Welpe genügend Zeit zum Ausruhen und Entspannen hat.
  • Bereiten Sie einen Ruheplatz für den Neuankömmling vor, indem Sie ein bequemes Bett, eine Decke und Spielzeug bereitstellen.
  • Sorgen Sie dafür, dass das Zuhause des Welpen sicher ist, indem potenzielle Gefahrenquellen wie Kabel, Pflanzen und giftige Stoffe entfernt wurden. Details haben Sie im letzten Abschnitt schon erfahren.
  • Kaufen Sie die notwendigen Utensilien wie Futternapf, Wasserschüssel, Leine und Halsband sowie ein geeignetes Welpenfutter.
  • Klären Sie mit deinem Tierarzt ab, wann der Welpe geimpft und entwurmt werden sollte.


Wussten Sie: Welpen haben eine sehr gute Nase und können Gerüche viel besser wahrnehmen als wir Menschen. Sie können bis zu 100.000 Mal besser riechen als wir!

Machen Sie sich schlau: Tipps für zukünftige Welpenbesitzer

Bevor Sie sich einen Welpen anschaffen, sollten Sie sich gut informieren. Das Internet bietet viele nützliche Ressourcen, um sich über die verschiedenen Hunderassen und ihre Bedürfnisse zu informieren.

Eine gute Vorbereitung ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Welpenhaltung, daher sollte man sich die Zeit nehmen, sich umfassend zu informieren und die richtigen Entscheidungen zu treffen. Mit den richtigen Informationsquellen kann man auch lernen, wie man den Welpen aufzieht, welche Impfungen notwendig sind, welche Ernährung geeignet ist und wie man den Welpen trainiert. Mit einer solchen Vorbereitung stellen Sie sicher, dass Sie alles haben, was Sie brauchen, um Ihrem neuen Familienmitglied ein glückliches und gesundes Leben zu ermöglichen.


Table could not be displayed.

Willkommen Zuhause, kleiner Welpe: Wie man den ersten Tag für Ihren Welpen vorbereitet

Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem neuen Familienmitglied! Der erste Tag im neuen Zuhause ist aufregend, aber auch eine Herausforderung für alle Beteiligten. In diesem Abschnitt erfahren Sie, wie Sie den ersten Tag für Ihren Welpen so angenehm wie möglich gestalten können.

Welpen abholen und nach Hause bringen

Am besten nehmen Sie eine Transportbox oder eine Decke mit, um den Kleinen bequem transportieren zu können. Vergewissern Sie sich vor der Fahrt, dass er seine Notdurft verrichten konnte. Achten Sie während der Fahrt darauf, dass er sich wohl fühlt und nicht ängstlich wird.

Den Welpen vorstellen

Wenn Sie zu Hause angekommen sind, lassen Sie dem Welpen Zeit, sich in Ruhe umzusehen. Stellen Sie ihn dann nacheinander jedem Familienmitglied vor. Lassen Sie den Welpen auf sich zukommen und vermeiden Sie es, ihn zu bedrängen.

Die Eingewöhnungsphase beginnen

Beginnen Sie die Eingewöhnungsphase langsam und behutsam. Geben Sie dem Welpen einen eigenen Platz zum Ausruhen und Schlafen. Zeigen Sie ihm seine Futter- und Trinkstation und bringen Sie ihm bei, wo sich die Tür nach draußen befindet. Vermeiden Sie es, den Welpen zu überfordern und geben Sie ihm Zeit, sich an seine neue Umgebung zu gewöhnen.

Der Welpenbereich: Richten Sie in Ihrem Zuhause einen speziellen Bereich für Ihren Welpen ein. Achten Sie darauf, dass dieser Bereich sicher und bequem ist und genügend Platz zum Spielen und Entspannen bietet.

Füttern und Trinken: Sorgen Sie dafür, dass Ihr Welpe Zugang zu frischem Wasser und hochwertigem Hundefutter hat. Welpen brauchen oft mehrere kleine Mahlzeiten am Tag, um gesund zu bleiben.

Schlafplatz: Sorgen Sie dafür, dass Ihr Kleiner einen gemütlichen und bequemen Schlafplatz hat, an dem er sich ausruhen und entspannen kann. Ein weiches Bett oder eine Decke in einer ruhigen Ecke des Welpenbereichs ist ideal.

Regelmäßige Spaziergänge: Welpen brauchen regelmäßig Bewegung und frische Luft. Planen Sie täglich mehrere kurze Spaziergänge ein, damit Ihr Welpe sich bewegen und seine Umgebung erkunden kann.

Spielen und kuscheln: Nehmen Sie sich viel Zeit, um mit Ihrem Neuankömmling zu spielen und zu kuscheln. Das hilft ihm, sich an Sie und sein neues Zuhause zu gewöhnen.

Die Beobachtungsphase: Beobachten Sie Ihren Welpen genau. Achten Sie auf Anzeichen von Unwohlsein oder Verhaltensauffälligkeiten. Wenden Sie sich gegebenenfalls an einen Tierarzt oder Hundetrainer.

Fun Fact: Welpen haben etwa 28 Zähne, die später durch 42 Erwachsenenzähne ersetzt werden.

Das Training des Welpen in den ersten Wochen: Von Grundkommandos bis zur Sozialisation

Wenn Sie einen neuen Welpen zu sich nach Hause holen, ist es wichtig, von Anfang an eine starke Bindung zu ihm aufzubauen. Das bedeutet, ihm Vertrauen zu schenken, viel Zeit mit ihm zu verbringen und ihn behutsam an neue Situationen zu gewöhnen. Sobald sich Ihr Welpe wohl fühlt, können Sie mit dem Training beginnen.

In den ersten Wochen sollten Sie sich auf Grundkommandos wie „Sitz“, „Platz“ und „Komm“ konzentrieren und diese spielerisch mit Belohnungen verknüpfen. Auch die Sozialisierung ist wichtig, damit Ihr Welpe gut mit anderen Hunden und Menschen zurechtkommt. Bei Problemen wie Unsauberkeit oder übermäßigem Bellen ist es wichtig, diese frühzeitig anzugehen und gegebenenfalls professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Eine positive Einstellung und Geduld sind der Schlüssel zum Erfolg bei der Erziehung Ihres Welpen in den ersten Wochen.

So wird die Eingewöhnungsphase zum Erfolg: Tipps für frischgebackene Welpenbesitzer

Die erfolgreiche Eingewöhnung hängt entscheidend davon ab, wie Sie als Besitzer vorgehen. Hier sind einige Tipps und Tricks, die Ihnen dabei helfen:

1. Schaffen Sie Rituale und Gewohnheiten: Hunde lieben eine gewisse Struktur und Routine. Schaffen Sie deshalb von Anfang an feste Rituale, wie z.B. Fütterungs- oder Schlafenszeiten. So fühlt sich Ihr Welpe sicher und geborgen und fasst schneller Vertrauen.

2. Lob und Belohnung: Hunde reagieren positiv auf Lob und Belohnung. Loben Sie Ihren Welpen daher für jedes gute Verhalten und belohnen Sie ihn mit einem Leckerli oder Spielzeug. Das verstärkt das positive Verhalten und fördert die Bindung zwischen Ihnen und Ihrem neuen Familienmitglied.

3. Geduld und Konsequenz: Geben Sie Ihrem Welpen Zeit, sich an die neue Umgebung und die neue Familie zu gewöhnen. Seien Sie geduldig und konsequent in Ihrem Verhalten und achten Sie darauf, klare Regeln und Grenzen zu setzen. Nur so wird der Kleine verstehen, was von ihm erwartet wird und sich schnell integrieren.

Mit diesen Tipps und Tricks werden Sie und Ihr neuer Welpe schnell eine starke Bindung aufbauen und eine erfolgreiche Eingewöhnungsphase haben.

Lust, das Thema Welpen zu vertiefen? Lesen Sie auch:

Fazit: Das Welpentraining in den ersten Wochen

Die Eingewöhnung eines Welpen in ein neues Zuhause ist ein wichtiger Prozess, der Zeit, Geduld und Konsequenz erfordert.
Von der Vorbereitung der notwendigen Utensilien über das Erlernen der Grundkommandos bis hin zur Sozialisierung gibt es viele Aspekte zu beachten, um eine harmonische Beziehung zum Neuankömmling aufzubauen.

Eine erfolgreiche Eingewöhnung ist der erste Schritt zu einer langen und glücklichen Beziehung mit deinem Welpen. Mit ein wenig Planung, Vorbereitung und Durchhaltevermögen kannst du deinem Welpen die besten Voraussetzungen für ein gesundes und glückliches Leben bieten.

*Last update on 7.05.2024 / Affiliate links / Images from Amazon Product Advertising API

Neue Artikel

de_DEDeutsch